Empathin - Energiewirkende - Medium - Seherin


                      professionelle Aus- und Weiterbildungen im Geistigen Heilen
  

      
          Nahrung


Auch hier schreibe ich meine Erfahrungen und Wissen nieder und bitte darum selbst nachzuspüren, welche Information sich für dich, die du den Text gerade liest, wirklich und wahrhaftig ist.

Zunächst möchte ich auf die vielbeschriebene und zitierte Lichtnahrung eingehen.
Bitte gehe immer davon aus, das auch jede manifestierte Nahrung aus dem Licht besteht, woraus letztendlich alles aufgebaut ist.
Was wir auf Erden unterscheiden ist die manifestierte und die nicht manifestierte Nahrung.
Die Form der nicht-manifestierten Nahrung wird als Lichtnahrung bezeichnet, was nichts anderes ist als die Aufnahme von Lebensnergie, mit die auch der physische Körper sehr wohl existent ist.
Die Voraussetzung diese auch praktisch anzuwenden ist, eigene Begrenzungen zu klären und die intensivste Energieblockade zu lösen.
Wenn dann Bereitschaft besteht, sich weiter zu ent-wickeln und zu ent-falten, also alte Blockaden zu lösen und klarer Kanal sein, kann sich der physische Körper mehr und mehr seiner eigenen Schwingung anpassen.
Auch das ist ein Prozess, der von einigen Faktoren begünstigt wird.
Allein die Entscheidung zu treffen und dann "nicht mehr" zu Essen, kann und wird, wenn der Prozess "ein-seitig" gesehen wird zur Abmagerung und zum Ableben führen.

Die Lichtnahrung steht jedem Menschen, jeder Seele unbegrenzt zur Verfügung und kann mit einiger Übung innerhalb von 5 min. aufgenommen werden, nachdem der Körper mitsamt den feinätherischen Körpern und auch über diese hinaus gereinigt wurde.

Erlernt werden kann diese Lichtmeditation in einer neuen Version in einer Einzelsitzung, oder einem der vielen Workshops, die ich anbiete.
Wer erwägt auf Lichtnahrung umzustellen sollte dies bewusst langsam umstellen und sich "entwöhnen".
Es ist (wie vieles in uns) eine Programmierung, die uns sagt, das wir
manifestierte Nahrung aufnehmen müssen, um den Körper "am Leben zu halten".

Gewohnheit!

Ich empfehle die weitere Aufnahme in Form von Flüsigkeit (z. B. energetisiertes Wasser).
Wenn energetisiertes Wasser aufgenommen wird ist dieses sehr vorteilhaft, da es Informationen enthält, die insgesamt sowohl den Umstellung-, als auch den damit verbundenen Reinigungsprozess wohlwollend unterstützen.

Wie und womit das Wasser energetisiert werden kann ist unterschiedlich.
Ich selbst nehme ein freies Energiezeichen und nutze meine göttliche Energie.
Einzelne Zeichen können bei mir gegen einen Unkostenbeitrag erworben werde, ansonsten bitte den entsprechenden Link nutzen.

Die manifestierte Nahrungsaufnahme gibt es nur auf der Erde.
Da wir erfahren wollten, wie es ist, manifestierte Nahrung aufzunehmen und zu schmecken, zu fühlen usw. sind wir u. a. hier inkarniert.
Bei so viel "Fülle" ist Kontrolle über sich selbst gefragt, denn unkontrolliertes Essen führt nicht nur zu Unwohlsein, sondern auch schnell zu körperlichen Beschwerden.
Dabei meine ich nicht nur eine hohe Körperfülle sondern auch die Form, von Anorexia nervosa (Magersucht, Ess-störung) oder Bullimie.
In beiden Fällen heisst es einfach, das wohl so einiges im Ungleichgewicht ist auf die eine oder andere Art.

Das Diäten aller Art ebenso oft ineffektiv wie eher frustrierend sind hängt damit zusammen, das in der Wahrnehmung die Erinnerung fehlt, ob diese Erfahrung vielleicht sogar gewollt war und nun der Punkt erreicht ist, wo geistige Hilfe angebracht ist, die natürliche Ordnung wieder herzustellen.

Ich behaupte, das wir prinzipiell all das als Nahrung aufnehmen können -nicht nur was wir wollen-, jedoch in kleinen Mengen.
Der "Glaube" (darum heisst es ja auch Glaube), das Lichtnahrung dazu führt Wunschmasse zu erreichen ist - Glaubenssache.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Körper sich sehr schnell umstellen kann und Gewicht und andere Körpermaße entsprechend des Skeletts des Körpers annimmt. Es wird also ein Idealgewicht erreicht und Wohlgefühl gesellt sich dazu.
Für meinen Körper bin auch ich selbst verantwortlich.

Was jedoch wichtig und erwähnenswert ist, ist die Tatsache, das verantwortliche Menschen uns u. a. "Abfallprodukte" als Nahrungs-/Lebensmittel "verschönigen", damit billig und viel eingekauft werden kann.
Dabei handelt es sich weder um Nahrung die bedenkenlos aufgenommen werden sollte, noch ist es ein "Lebensmittel".
Es zerstört den Körper langsam aber sicher und damit auch unser Leben auf Erden.
Unter Links zum Thema Ernährung sind ausführliche Hinweise darauf.

Ich möchte noch darauf verweisen, das es auch hier ein freies Energiezeichen gibt, mit dem sowohl die übertragen Informationen in der produzierten Nahrung entgiftet
und entstört werden können, als auch sämtliche Produkte der chem. Industrie.
Wer seine eigenen Fähigkeiten ent-deckt hat, kann dies auch OHNE diese freien Energiezeichen tung.
Nur die Aufklärung darum, wie einfach wir uns selbst helfen können und vor allem wie einfach es zu erlernen ist sich selbst zu helfen macht es uns möglich, uns selbst wiederzufinden und zu entdecken, was für wundervolle Wesen wir sind.

Aufmerksamkeit und Achtsamkeit im lichtvollen Umgang mit uns selbst und die Dankbarkeit, die wir dann in der Seele empfangen, bestätigt die eigene Arbeit und auch die Arbeit mit anderen Menschenkindern.
Bitte FREI von jeglichem Denken in Richtung "Helfersydndrom".

Wie schon erwähnt so sind wir Lichtwesen und unsere manifestierte Nahrung ebenfalls Licht.
Mit der Erfindung des "metallenen" Besteckes haben wir uns soweit "zivilisiert", das wir unsere Nahrung (ausser Obst vielleicht noch) kaum noch berühren.
Zum einen geht hierdurch das Gefühl für die Nahrung und der Bezug, der entsteht, nehmen wir Nahrung in die Hand, gänzlich verloren.
Bewusste Nahrungsaufnahme bedeutet auch, mit der Nahrung "in Berührung" zu kommen.

Metallene Gegenstände verändern nachweislich nicht nur den Geschmack der Nahrung, die wir aufnehmen, sondern auch die Nahrung selbst.
Lecker, ein metallener Löffel und Gabel auf der Zunge, und danach dürfen wir dann auch den Geschmack der eigentlichen Nahrung wahrnehmen.

Beste Alternativen: Finger oder Holz-Besteck, heisse und kalte Getränke können wunderbar mit einem Glasstab umgerührt werden, wenn dieser gesüsst wird.

Nun zur eigentlichen Übung:
Viele kennen mit Sicherheit noch Tischgebete u. ä. Rituale.
Verbinden dies mit Glaubenssätzen, die gelehrt wurden und lehnen es vielleicht auch deshalb gerade ab.

Bitte macht euch frei von diesen oder jenen Glaubenssätzen und sucht vor und während der Nahrungsaufnahme die Verbindung zur Nahrung.

Und so funktioniert es:
Schliesst die Äugen.
Stellt euch mental auf die Nahrung ein, haltet beide Hände segnend über die Nahrung.
Dankt dem Wurzelwerk, Gemüse oder dem Tier, das sein Fleisch zu Verfügung stellt dafür.
Segnet das Bewusstsein (des Wurzelwerkes, Gemüses etc. bzw. die Seele des Tieres) und gebt von eurem Herzen aus Licht in diese Nahrung.

Guten Appetit.

Wie weit ihr die Hände auseinanderhaltet oder in welcher Höhe das Halten der Hände über der Nahrung geschehen soll - findet es selbst heraus (auch das ist eine Übung).
Es hilft euch keinesfalls, einzelne Punkte bis ins kleinste Detail aufzuschreiben, denn die Individualität einer jeden Wesenheit soll erhalten bleiben.

Kriterien können wir uns selbst setzten, wenn wir der Meinung sind, wir benötigen sie.


Bitte weiter lesen ..........


Links

© 2009-2018 Angie Güney Impressum/Disclaimer/Copyright/ Datenschutzerklärung